Kinodokumentarfilm „Ü100“ von Dagmar Wagner

Liebe Mitglieder,

der in der Presse hochgelobte und inzwischen auch als DVD erhältliche Kinodokumentarfilm „Ü100“ von Dagmar Wagner, auf dessen Premiere am 5.April 2017 wir Sie schon aufmerksam gemacht hatten, ist bisher in über 100 Kinos gezeigt worden. Falls Sie ihn noch nicht gesehen haben, schauen Sie sich das Werk unserer Berger Mitbürgerin doch einmal an.

Herzliche Grüße
Marlies Beth

Inhalt

Am Ende möchte Anna (103) das Ansteckmikro als Brosche behalten und findet, dass sie viel über sich erzählt hat und es nun genug sei: Sie ist reif für den Untergang. Auch Franz (100) meint, dass nicht mehr viele Fragen offen bleiben, jünger wird er sowieso nicht mehr, nur noch schöner vielleicht. Elisabeth (101) verliert trotz ihrer Bettlägerigkeit nicht den Lebensmut: Es geht schon noch „a bisserl“ weiter. Hella (102) sitzt bei ihrer Friseuse, und Gerda (100) macht wie immer aus allem das Schönste, wartet auf ihr Einzelzimmer im Himmel. Auch Erna (104) lebt schön Tag für Tag ins 105. Lebensjahr und freut sich als Fußballexpertin auf das nächste Fußballspiel des FC Bayern. Währenddessen vertreibt Ernst (102) nachts den Einbrecher aus seinem Haus und Ruja (102) spielt zu allen Geschichten Klavier dazu.

 

Hier einige Ausschnitte des eindrucksvollen bundesweiten Medienechos:

 

ZDF Heute Journal „Ein Film, der Mut zum Altern schenkt!“

MDR Fernsehen Artour: „Ein unerwartet heiterer, ein beglückender Film. Der Film Ü100 widerspricht dem Klischee, dass das Alter nichts weiter sei als ein Absitzen der Zeit. In ihrem vorurteilsfreien, liebevollen Blick auf das Leben an seinem Ende gibt Regisseurin Dagmar Wagner dem Alter einen Wert und eine Würde, die geradezu verblüffen.“
Münchner Merkur Kultur: „Sehenswert! Kurz, knackig, unaufgeregt. Locker, humorvoll und lakonisch…“
BR Kino Kino: „Ein weiser Film, der sich behutsam nähert und dabei in jedem Moment Lebensenergie versprüht.“
Süddeutsche Zeitung Bayern: „…ein zauberhafter Dokumentarfilm… Am Ende des Films liebt man jeden einzelnen der Hochbetagten, nicht zuletzt wegen ihrer bezaubernden Selbstironie.“
Westdeutsche Zeitung (WAZ)/Westfälische Rundschau: „Ü100 ist kitschfreies Kino, aus dem besonders Jüngere viel lernen können.“
Westdeutsche Zeitung (WAZ)/Westfälische Rundschau: „Ü100 ist kitschfreies Kino, aus dem besonders Jüngere viel lernen können.“

Dr. habil. Volker Rühle, Philosophie, Descartes

René Descartes´ Begründung einer neuen Wissenschaft,

ein Vortrag von Dr. Volker Rühle mit anschließender Diskussion

Mittwoch, 19. April 2017, 10.00 Uhr und 19.30 Uhr

Katharina-von-Bora-Haus, Berg, Fischackerweg 10

Eintritt 15 Euro